CBD Products

Überkritische kohlendioxidextraktion von molekülen von interesse aus mikroalgen und meeresalgen

Bio News | Im Ozean wird aufgeräumt: Ein Bakterienenzym versetzt Mikroalgen in die Lage, Plastikmüll im Salzwasser abzubauen. Das haben Marburger Zellbiologinnen und -biologen herausgefunden, indem sie eine Kieselalge mit dem Enzym PETase versahen; dieses stammt aus einem Bakterium, das die PETase zum Abbau von Kunststoff nutzt. CO2 als Rohstoff - Werkstoffzeitschrift Produkt-Extraktionen aus solchen Mikroorganismen sind häufig aufwändig, können jedoch mit sogenannten überkritischen Fluiden, wie z.B. überkritisches CO2, verbessert werden, so dass die Produktionskosten langfristig sinken könnten. Teilweise fällt bei der Verstoffwechslung von CO2 durch Mikroalgen Calziumcarbonat aus, was als Die Löslichkeit von Carbonsäuren in Wasser - Chemiezauber.de

Spirulina hilft dank ihrer Moleküle, die Hautalterung zu verlangsamen Antioxidans (Gamma-Linolensäure, Phycocyanin, Tocopherol, Carotin, Selen und Zink), die die Bildung von freie Radikale. Die Gamma-Linolensäuren Spirulina bringen Flexibilität, Elastizitätund daher die Weichheit der Epidermis.

Algen in der Tierernährung - lohmann-information.com Meeresalgen weisen einen stark schwankenden Protein-gehalt auf (Tab. 3). Während Braunalgen nur über eine geringe Proteinkonzentration (5 bis 11 %) verfügen, so gibt es unter den Rotalgen Sorten mit Proteingehalten von 30 bis 40 %, die quantitativ vergleichbar sind mit denen von proteinreichen Pflanzen (z. B. Soja). Grünalgen, die Ultraschallproduktion von Geschmackszutaten - Hielscher Überkritisches Kohlenstoffdioxid ist genauso dicht wie eine Flüssigkeit, hat aber dieselbe Viskosität wie ein Gas. Überkritisches Kohlendioxid (scCO2) ist daher ein selektives Lösungsmittel, dessen Dichte reguliert werden kann. Seine Selektivität und Lösekraft hängen von der variablen Dichte ab, welche über Druck und Temperatur

Seien es Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika oder Biodiesel: Mikroalgen dienen als Ausgangsstoff für viele Substanzen. In einer vollautomatischen Pilotanlage von Fraunhofer in Leuna können sie nun in großem Maßstab produziert werden: Die Algenkonzentration in diesen Reaktoren ist fünfmal so hoch wie in üblichen Modellen.

Mikroalgen, die aufgrund der oben genannten Inhaltsstoffe von pharmazeutisch-medizinischem Interesse sind, könnten durch Verwertung von Abgas-CO2 in Form einer erhöhten Biomasse-Ausbeute möglicherweise einerseits eine höhere Ausbeute an Inhaltsstoffen liefern und andererseits einen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in die Umwelt Energie- und Rohstofferzeugung mit Mikroalgen Energie- und Rohstofferzeugung mit Mikroalgen INSTITUT FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG UND SYSTEMANALYSE (ITAS) Annika Weiss INSTITUT FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG UND Vortrag auf der Ökobilanz-Werkstatt 2011 RWTH Aachen, 20.9. – 22.9.2011 KIT – Universität des Landes Baden-Württemberg und

Mikroalgen brauchen für die Produktion von Wasserstoff lediglich Licht und Wasser. Die Effizienz der Mikroalgen für die Wasserstoffproduktion ist allerdings gering und muss noch um ein bis zwei Größenordnungen gesteigert werden bevor ein biotechnologisches Verfahren interessant werden könnte. Wissenschaftler der AG Photobiotechnologie an der Ruhr Universität Bochum und der Mülheimer Max

Energie- und Rohstofferzeugung mit Mikroalgen Energie- und Rohstofferzeugung mit Mikroalgen INSTITUT FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG UND SYSTEMANALYSE (ITAS) Annika Weiss INSTITUT FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG UND Vortrag auf der Ökobilanz-Werkstatt 2011 RWTH Aachen, 20.9. – 22.9.2011 KIT – Universität des Landes Baden-Württemberg und Algen-Produktionsanlage zur Kohlendioxid-Konversion in Betrieb Die Meeresalgen in der rund 600 Quadratmeter großen Versuchsanlage werden mit dem im Rauchgas enthaltenen Kohlendioxid aus dem Kraftwerk gespeist. Mit einer im Vergleich zu Landpflanzen sieben- bis zehnfach höheren Wachstumsrate nehmen Mikroalgen mehr Kohlendioxid auf. Für die Algenabfallmasse sollen Verwertungsmöglichkeiten, zum Beispiel Mikroalgen aus modernen Photobioreaktoren als Produzenten von Mikroalgen aus modernen Photobioreaktoren als Produzenten von Virostatika Pharmazie-Reservoir aus dem Meer Als Sauerstofflieferanten und Nahrungsquelle für vieles, was im Wasser lebt, sind Mikroalgen unentbehrlich. Medizin und Pharmazie zeigen aus anderen Gründen Interesse für die vielseitigen Einzeller: sie können Substanzen herstellen Vergleich von Extraktionsmethoden zur Wertstoffgewinnung aus